Wassertropfen Kork e.V.

Bewegung ist Freiheit

Spenden mit Paypal

Sie können uns ganz einfach über Paypal eine Spende zukommen lassen.



Amazon - Werbung:

amazon smile Logo

Unterstützen mit Gooding

Tropfen-Rock in Kork

Guter Teil des Berges erklettert

300 Zuhörer feiern gemeinsam mit fünf Bands das einjährige Bestehen des Fördervereins »Wassertropfen«

tropfenrock-ot

Die Offenburger Band »Waterford« spielte Indie-Sound im Stile von Radiohead, Arcade Fire und Arctic Monkeys.

Foto: Michael Müller

Mit einer langen Rock-Party feierte der Förderverein »Wassertropfen« am Samstag in der Korker Gemeindehalle sein »Einjähriges«. Gleich fünf Bands gratulierten – und stellten sich zugleich in den Dienst der guten Sache.

Kehl-Kork. Es war ein turbulentes Jahr für den Förderverein »Wassertropfen«, seit er vor etwas mehr als einem Jahr aus der Taufe gehoben wurde. Damals stand er vor einem Berg von einer Aufgabe: den Erhalt des Therapiebades der Oberlinschule. Ende 2011 musste es von Amts wegen geschlossen werden, da umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig waren, um die technischen und hygienischen Standards einhalten zu können.
Doch eine Generalsanierung würde rund eine Million Euro kosten – Geld, das derzeit nicht zur Verfügung steht.
Dabei wäre die Bewegung im Wasser etwa für schwerstbehinderte oder epilepsiekranke Menschen so wichtig, weil sie ihnen Entspannung und ein ganz anderes Körpergefühl ermöglicht. Die Vereinsmitglieder – teilweise haben sie selbst schwerbehinderte Kinder – wollten sich denn auch mit der Schließung nicht abfinden.
Ins Gespräch gebracht
Seitdem hat der Förderverein eine rührige Aktivität entfaltet und sich mit Ideenreichtum und einer Vielzahl kleinerer und größerer Aktionen immer wieder ins Gespräch gebracht.

Und ein guter Teil des Berges ist inzwischen erklommen worden: Über 260 000 Euro sind schon zusammengekommen. »Ich find’s einfach enorm«, freute sich denn auch Caroline Frey, Schriftführerin des Fördervereins »Wassertropfen« und zusammen mit Markus Murr Chef-Organisatorin des Festivals. »Wir haben inzwischen eine wirklich große Unterstützung in der Bürgerschaft.«
Grund genug also, das »Einjährige« zu feiern – mit einer Rock-Party. »Tropfen-Rock« wurde das »Kind« getauft. Die Idee kam im Herbst von »Nici« Rahn. Er ist nicht nur Schlagzeuger der Band »Innosense«, sondern hat inzwischen auch seine Lehre als Heilerziehungspfleger bei der Diakonie Kork erfolgreich abgeschlossen. »Für mich war das auch eine Herzensangelegenheit«, sagt er.
Dank seiner guten »Szene-Kontakte« waren weitere Bands schnell gefunden. »In jeder Band ist ein Musiker aus Kork dabei«, erzählt Rahn. »Wir kennen uns schon seit Jahren und sind auch schon öfters gemeinsam aufgetreten.«
Die Mühen hatten sich gelohnt: Rund 300 Besucher sorgten in der Gemeindehalle für ein ordentlich gefülltes Auditorium – was auch dem Fördervereins-Vorsitzenden Wolfgang Hafner, selbst begeisterter Blues-Musiker, ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Auch Ortsvorsteher Patric Jockers war angetan vom Engagement des Fördervereins. Die Gemeinde hatte die Halle unentgeltlich zur Verfügung gestellt.
Dienst der guten Sache
Und die Fans bekamen eine ansprechende und musikalisch abwechslungsreiche Show geboten. Gleich fünf Bands stellten sich in den Dienst der guten Sache. »Leslie Boogie« machten mit Cover-Songs von Melissa Etheridge bis zu den »Commitments« den Anfang. »Waterford« mit ihren eher melancholischen, stark von britischen Bands wie »Radiohead« oder »Del Amitri« inspirierten Klanglandschaften und »Sfyryx« vertraten die Indie-Rock-Fraktion.
Selbstverständlich ließ sich auch Nici Rahns eigene Band »Innosense« nicht zweimal bitten und überzeugte mit druckvollen, aber auch oft von schönen Gesangsharmonien geprägten Rocksongs.
Und schließlich sorgten »Witchhouse« mit Coverversionen von Hard-Rock-Klassikern noch mal für Stimmung bis in die frühen Morgenstunden hinein.

Quelle: http://www.bo.de/Lokales/Kehl/Guter-Teil-des-Berges-erklettert

 


Und hier gibts noch einen Bericht:

 

Exilkielers Tagebuch #46 – Tropfen-Rock

Veröffentlicht am von ExilKieler

tropfenrock-exilkieler

Am Samstag, 02.03.2013, fand in der Gemeindehalle Kehl-Kork das Benefizkonzert “Tropfen-Rock” zugunsten des Fördervereins Wassertropfen Kork e.V. statt. Fünf Bands spielten ohne Gage bis tief in die Nacht.

Der Förderverein Wassertropfen Kork e.V. setzt sich für die Sanierung des Schwimm- und Therapiebades in der Oberlinschule in Kehl/Kork ein. Das einjährige Bestehen des Vereins wurde mit einem Benefiz-Festival mit den Bands Leslie Boogie unterstützt von Me&You, Waterford, Innosense, Sfyryx und Witchhouse gefeiert.

Im Interview erzählt der erste Vorsitzende des Fördervereins, Wolfgang Hafner, mehr über Hintergründe und die Wichtigkeit des Erhalts der Therapiebads Kork.

Bis morgens um zwei Uhr war die Gemeindehalle Kork gut gefüllt mit gut gelaunten Partygästen, denen DJ Whity im Anschluss an die Live-Auftritte weiter einheizte, auch wenn bereits die ersten Aufräumarbeiten begannen. Hier noch ein paar Eindrücke des Abends.

 

Quelle: http://www.exil-kieler.net/2013/03/exilkielers-tagebuch-46-tropfen-rock/

Copyright © 2016. All Rights Reserved.